Musikschule: Letzte Proben für große Jubiläums-Show

Musikschule feiert groß am 9. Mai im VAZ mit 1.200-Stimmen-Chor und Ensembles.

Für den Jubiläumsabend der Musikschule im VAZ laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Insgesamt 1.200 Musiker geben ihren Programm-Beiträgen den Feinschliff und fiebern der großen Show am Mittwoch, 9. Mai, ab 19 Uhr entgegen. Eine absolute Premiere sind die Proben von Musikschülern mit dem Domchor, der Militärmusik und dem Musikverein 1837. „Dass diese renommierten Ensembles mit unseren talentierten Schülern gemeinsam Stücke erarbeiten und einstudieren, das gab es noch nie“, zeigt sich Musikschulleiter Alfred Kellner stolz auf die Eleven.

Kellner feilte in den vergangenen Wochen intensiv am Bühnenkonzept für die 180-Jahr-Show der Musik- und Kunstschule im VAZ. „Alle Blöcke der Mitwirkenden auf der 28 mal 10 Meter großen Bühne beziehungsweise rundherum unterzubringen, ist kein leichtes Unterfangen“, so Kellner. Vor allem in den Tagen vor dem Auftritt widmen sich die Schüler und ihre Auftrittspartner dem Ablauf und den Laufwegen, damit beim großen Abend jeder Schritt, jeder Handgriff und jeder Ton sitzt.

Von der Domglocke bis zur Europahymne

Insgesamt drei Stunden wird das Festprogramm dauern. Den Beginn macht eine Musik- und Video-Einlage mit der Domglocke als „Gast“, danach folgen Auftritte des Blasorchesters und von 250 Kindern aus der musikalischen Früherziehung sowie weitere Leckerbissen aus den Bereichen Musical, Tanz und Kunst. Als Höhepunkt wird die Europahymne zum Abschluss des Jubiläumsabends aus mehr als 1.200 Kehlen ertönen.

Die erste Idee für das Programm hatte Kellner vor genau einem Jahr. „Ich wollte, dass wir 180 Jahre nicht alleine feiern. Im Sinne der Bewerbung als Kulturhauptstadt muss das Gemeinsame ab sofort im Vordergrund stehen. Die ganze Show ist nur ein kleiner Querschnitt durch das große musikalische Schaffen in St. Pölten.“

Beim Jubiläumskonzert mit dabei sind auch Valerie Ettenauer sowie Alexandra und Katharina Auer. Die drei Violinistinnen stellten mit ihren jüngsten Erfolgen erneut die kompetente Ausbildung an der Musikschule unter Beweis: Alexandra Auer erspielte zwei zweite Preise in Slowenien und Kroatien, ihre Schwester erreichte die Höchstpunktezahl bei einem internationalen Bewerb in Treviso und Valerie Ettenauer gewann beim ersten Oskar-Rieding-Bewerb.